Aktuelles

Was gibt es Neues?

Virtuelle Bergparade 2021 

Glück Auf im neuen Jahr und ein gesundes 2022 an alle Mitglieder, Freunde und Interessenten unseres  Heimat- und Bergbauvereins.

Leider konnten ja in der Adventszeit 2021 wieder keine traditionellen Bergparaden stattfinden.

Der BTV Wismut startete daraufhin einen Aufruf:

 „Wir sind bereit – aber bleiben daheim“

Deshalb möchten wir, der Bergbautraditionsverein (BTV) WISMUT in Absprache mit dem Vorstand des Sächsischen Landesverbandes der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine (SLV) gemeinsam mit allen Freunden der bergmännischen Traditionspflege mit dieser Aktion ein Zeichen setzen und hoffen auf Unterstützung von Bergparadeteilnehmern aller Vereine des SLV.

Unter diesem Motto nahmen auch Bergkameraden der Arbeitsgruppe Bergbau unseres Heimatvereins daran teil… auf zur virtuellen Bergparade:


Hier das offizielle Video zur virtuellen Bergparade 2021:


 

Heimat- und Bergbaumuseum – Ausstellungsende

Eine große Resonanz hatte die Ausstellung „DAS SCHWARZE GOLD“ die ab Sonntag, dem 11.07.2021, in Verbindung mit dem Tag des Bergmannes und des Energiearbeiters, der Öffentlichkeit präsentiert wurde.

Attraktiv präsentiert wurde die Geschichte des Bergbaus durch insgesamt 11 Informationsschautafeln sowie durch zahlreiche Unikate und Ausstellungsgegenständen mit vielen neuen Einzelheiten.

Die Ausstellung thematisierte das karge Leben der Bergarbeiter und Familien, die Kohlenwerksbesitzer im 19./20. Jahrhundert, die Porzellanfabrik Kaestner.

Damit wurde eine große Vielfalt an wichtigen historischen Themen unserer Gemeinde und der gesamten Region betrachtet.

Am Sonntag, dem 11.07.2021, besuchten insgesamt ca. 500 Besucher die Ausstellung.
Anschließend hatte das Museum jeweils am Sonntag von 14:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

Zwischen Sonntag, dem 18.07.2021 und Sonntag, dem 31.10.2021, kamen 366 Besucher in die Ausstellung. Die interessante Schau lockte damit viele Einwohner unserer Gemeinde aber auch zahlreiche Gäste von außerhalb in das Heimat- und Bergbaumuseum nach Reinsdorf.

Ein Ansporn für das Jahr 2022 weitere attraktive Ausstellungen zu gestalten.

 


zum Seitenanfang